Dipl.-Ing. Johannes Windt TEL 0162 6798490

Büro für Garten- und Landschaftsplanung

Freibad Jülich

Sie sind hier: Startseite > Freiraumplanung für Senioren‚ Spiel‚ Sport‚ Hotels und Gewerbe > Freibad Schwimmbad Planung > Freibad Jülich Planung > Pflanzen-Plan

Plan für die Pflanzen

Der Pflanzenplan für das Freibad Jülich stellt genau dar, wo welche Pflanzen in welcher Stückzahl vorgesehen sind.

Winterharte Palmen (Trachycarpus fortunei), Palmlilien (Yucca spec.) und andere lederblättrige Pflanzen, wie zum Beispiel die portugiesische Lorbeerkirsche (Prunus lusitanica), sowie Rosen-Eibisch (Hibiscus in Sorten) und Lavendel verleihen der Anlage ihren südlichen Touch.

Die Leit-Pflanze, der Bambus, bietet etwas Windschutz in westliche Richtung und ist in unterschiedlichen Arten vertreten. Die Arten und Sorten wurden in variierenden Halmfarben im Pflanzplan miteinander kombiniert: Rote Halme, schwarze, gelbe und grüne sind hier zu finden.

Bambus

Als kleinster Bambus fand Pleioblastus fortunei, der weißgestreifte Dichtbuschbambus Einzug in den Plan. Er dient im westlichen Bereich als Unterpflanzung größerer Bambusse.

Im südlichen Bereich befindet sich das Technikhaus. Von der Liegewiese aus betrachtet zeigt es sich mit einer monotonen, weißen Wand. Diese soll durch eine grüne Bepflanzung aufgelockert und auf Dauer ganz kaschiert werden. Dazu eignet sich Pseudosasa japonica, der Fächerbambus, da diese Stelle durch benachbarte Bäume beschattet ist.

Als weitere Bambus-Arten wurden Phyllostachys nigra und Phyllostachys bissetii in den Plan integriert. Da ausreichend Platz zur Verfügung steht, haben wir auch auf die größten Bambus-Arten zurück gegriffen, die in unseren Gefilden frosthart sind:

Phyllostachys vivax und Phyllostachys viridiglaucescens. Bis zu 8 cm dicke Bambushalme, welche sich in bis zu 7-10 Meter Höhe erstrecken, sollten in den nächsten Jahren kein Problem sein und werden noch so manchen Badegast zum Staunen bringen!

Die meisten Bambusarten haben die Eigenschaft, in großem Maße unterirdische Ausläufer zu treiben. Die Rhizome wandern meterweit unter der Erde, um dann wie Pfeilspitzen empor zu schießen und den Bestand zu erweitern. Damit eine Verletzungsgefahr für Barfußgänger ausgeschlossen wird und das gesamte Freibad nicht innerhalb weniger Jahre komplett verwildert, haben wir die Pflanzen mit Rhizomsperren eingegrenzt. Diese Bambuswurzelsperren bestehen aus einem festen, unverrottbaren Kunststofffilz, welcher bis in 60 cm Tiefe eine Wurzelbarriere bildet. Jeweils mehrere Bambuspflanzen wurden so weiträumig in Gruppen eingegrenzt, damit innerhalb eines gewissen fest abgesteckten Rahmens eine Ausbreitung und Hainbildung möglich ist, darüber hinaus jedoch nicht.

Diese Wurzelsperren sind auf dem Erdmodellierungsplan eingezeichnet, weil sie vom Arbeitsablauf her sinnvollerweise zusammen mit den Erdanfüllungen eingebracht werden.

Blühzeiträume

Normalerweise ist es ein Grundsatz für einen jeden Pflanzplan, dass die Arten und Sorten so miteinander kombiniert werden, dass über das ganze Jahr verteilt immer wieder etwas Blühendes erscheint. In der Natur eines Freibades liegt es jedoch, dass es nur während der warmen Monate von etwa Mai bis September genutzt wird. Dementsprechend wurden nur Arten ausgewählt, deren Blütezeitpunkt im Sommer liegt. Frühjahrs- und Herbstblüher wurden komplett weg gelassen. Gleichzeitig haben wir darauf geachtet, dass Arten mit langer Blühperiode bevorzugt werden. So war es möglich, eine Bepflanzung zu planen, bei der ein Großteil der Pflanzen gleichzeitig blüht.

Das Leistungsverzeichnis finden Sie hier (pdf-Datei).

Die Pflanzenliste finden Sie hier (pdf-Datei).

Tel.: 02182 8277644