Dipl.-Ing. Johannes Windt TEL 0162 6798490

Büro für Garten- und Landschaftsplanung

Spielplatzplanung

Sie sind hier: Startseite > Freiraumplanung für Senioren‚ Spiel‚ Sport‚ Hotels und Gewerbe > Spielplatzgestaltung Kap. 1 > Spielplatz-Planung Kap. 3

Projektbeispiel: Entwurf und Bau eines Kunst- und Spielobjektes, Wolfsburg

Leistungsphase 1-5 + Umsetzung mit den Jugendlichen

Im neugestalteten „Park der Nationen” in einem der sozialen Brennpunkte Wolfsburgs wurde zusammen mit Jugendlichen ein Spiel- und Kunstobjekt geplant und gebaut.

Die Jugendlichen wünschten sich, in unmittelbarer Nähe zur Skaterbahn, einen Platz zum treffen und „abhängen”. Gleichzeitig sollte die Möglichkeit zum beklettern gegeben sein.

So entstanden zusammen mit dem Bildhauer Philipp von Appen Entwürfe für vier Objekte: Klettermauer, Burg, „die Tanzenden” und „die Liegende”. Die Entwürfe wurden zusammen mit den Jugendlichen vor Ort in einer Betonkonstruktion umgesetzt.

 

Modell Burg

Modell Burg

Modell Klettermauer

Modell Klettermauer


Modell

Modell “die Liegende”

Modell

Modell “die Tanzenden”


Während des Projektes lernten die Jugendlichen die Abläufe eines Bauprozesses kennen und machten Erfahrung im Umgang mit Werkzeugen und Materialien. Die Beteiligung schaffte große Akzeptanz vor Ort. Vandalismus, der sonst in dem Viertel sehr verbreitet ist, kam nicht vor.

Die Einfassung

Es ist häufig erforderlich, den Spielplatz gegen die Umgebung abzuzäunen, um das Eindringen von Hunden oder auch die Querung von Zweiradfahrern zu unterbinden. Des Weiteren wird ein ungebremstes Hinauslaufen der Kinder auf die Straße verhindert.

Die robusteste Lösung stellen Drahtgitterzäune dar. Sie sollten eine geringe Maschenbreite aufweisen, um das Überklettern zu verhindern. Des Weiteren sollte aus Gründen der Unfallverhütung darauf geachtet werden, dass die Oberseite frei von überstehenden Stabspitzen ist. Maschendrahtzäune sind zwar in der ersten Anschaffung preisgünstiger, jedoch deutlich instabiler, sie verbiegen leicht und das Maschenmaterial kann schon mit einer einfachen Drahtschere zerstört werden. Die längere Lebensdauer macht Stabgittermatten daher betrachtet auf die Nutzungszeit preisgünstiger. Als Toranlagen bieten sich Pendelflügeltore, die stets von alleine wieder zufallen, an. Ein zweiter, verschließbar arretierter Torflügel dient der Öffnung für Pflegefahrzeuge.

Holzzäune oder auch Flechtzäune und Staketenzäune (z.B. aus Kastanienholz) sind eine optisch schöne Variante, allerdings sollte hierbei das Umfeld des Spielplatzes schon bei der Spielplatzplanung genau eingeschätzt und eine Vandalismusgefahr weitgehend ausgeschlossen werden können.

Die Durchführung einer Spielplatzplanung

Auftraggeber für eine Spielplatzplanung sind in der Regel Städte, Kommunen, Wohnungsbauträger und -gesellschaften. Der Spielplatzbau erfolgt durch Landschaftsbaufirmen, seltener auch durch Tiefbaufirmen. Genauso wichtig wie in der Spielplatzplanung ist die fachgerechte Bauleitung durch erfahrene Landschaftsarchitekten.

Aus diesem Grund sind dem Spielplatzbau durch Privatinitiativen (Bürgerbeteiligungen) Grenzen gesetzt, auch wenn eine fachlich kompetente Anleitung die Bauarbeiten begleitet. Auch die häufig gewünschte Beteiligung der Kinder am Spielplatzbau kann nur unter Beachtung aller Unfallverhütungsvorschriften und oft eher symbolisch erfolgen. Man kann aber zum Beispiel die Kinder ein paar letzte Steine (vielleicht bunt bemalt oder mit ihren Namen versehen) mitsetzen lassen und den Kindern damit ihren neuen Spielbereich übergeben. Auch die Teilnahme an der Spielplatz-Bepflanzung ist, als Aktionstag für den betreffenden Stadtteil, mit Assistenz von ausreichend Fachpersonal und vielleicht unter Teilnahme der örtlichen Presse, ein schöner Abschluss einer gelungenen Spielplatzplanung.

Instandhaltung

Pflege und Wartung der Spielplätze können nach der Fertigstellung weiterhin von den entsprechenden Landschaftsbaufirmen durchgeführt werden. In größeren Städten übernehmen häufig auch Gartenämter oder Jugendämter diese Aufgaben. In jedem Fall ist es sinnvoll, Pflege- und Wartungsanleitung des Geräteherstellers bei der Abnahme des Spielplatzes an den künftigen Betreiber zu übergeben, um den Erhalt und die Sicherheit der Spielgeräte und damit den Erfolg der Spielplatzplanung dauerhaft zu gewährleisten.

Unser Angebot

Unser Ingenieurverbund für Garten- und Landschaftsplanung erarbeitet unter Berücksichtigung der Altersgruppe der Kinder und der finanziellen Rahmenbedingungen eine konstruktive Spielplatzplanung, die die Pflegeleichtigkeit und die Robustheit der Pflanzungen, sowie den Spaß- und Sicherheitsfaktor für die Kinder in den Vordergrund stellt. Dabei arbeiten wir gerne auch mit Interessensverbänden und Elterninitiativen zusammen.

Ihr Ansprechpartner
Dipl.-Ing. Johannes Windt
Inhaber
Schwohenend 55
41352 Korschenbroich
Tel.: 02182 8277644
mobil: 0162 6798490
Tel.: 02182 8277644