Dipl.-Ing. Johannes Windt TEL 0162 6798490

Büro für Garten- und Landschaftsplanung

Schwimmteichtypen, bzw. -kategorien

Sie sind hier: Startseite > Schwimmteich > Schwimmteichtypen‚ bzw. -kategorien

Sämtliche Technik mit Pumpen, Filtern und Durchströmung von Regenerationszonen wird eingebaut, um die Reinigungsleistung des Teichs zu erhöhen und Pflegemaßnahmen zu automatisieren. Verunreinigungen sammeln sich an vorgesehener Stelle hinter dem Skimmer und sind so leichter zu entfernen.

Je weniger Technik eingebaut wird, desto preisgünstiger sind die Anlagen in der Erstellung. Beides zusammen führt naturgemäß zu einer schnelleren und stärkeren Ansammlung von Nährstoffen im Ökosystem und somit zu üppigerem Pflanzen– und Algenwachstum und mehr Verunreinigungen im Wasser und einer stärkeren Ablagerung von Sedimenten. Daher benötigen diese Anlagen auch umso mehr Pflege.

Umgekehrt weisen die höheren Anlagentypen 3-5 mehr Teichtechnik auf, wodurch sich der Pflegeaufwand reduziert. Somit erfüllen dieser Anlagen höhere Ansprüche an die Wasserqualität.

Nähere Angaben dazu finden sich in den Empfehlungen für Planung, Bau und Instandhaltung von privaten Schwimm- und Badeteichanlagen (FLL, 2006).

Die grünen Flächen in den folgenden Schemata der Teichtypen stellen die Regenerationszone dar, die blauen den Schwimmbereich.

 

Schwimmteich-Kategorie 1

Kategorie 1 SchwimmteichAnlagen mit Typ 1 sind sehr naturnah gestaltet. Mindestens 60 % der Gesamtwasserfläche bestehen aus der Regenerationszone. Derartige Anlagen eignen sich besonders für Naturliebhaber, welche gerne üppiges Pflanzenwachstum sehen, Algen tolerieren und Tiere am und im Wasser beobachten. Diese Anlagen empfehlen sich insbesondere auf größerer Fläche (ab 120 qm, besser ab 200 qm) und bei besonders guten chemischen Werten des Füllwassers (unter 0,01 mg/l Phosphat). Die Flachwasserzonen werden nicht gezielt durchströmt. Typ-1-Anlagen kommen ohne Pumpe aus. Die Wasserzirkulation erfolgt alleine durch den Wind. Daher handelt es sich limnologisch betrachtet um ein Stehgewässer.

Weil hier keine oder nur ganz wenig Teichtechnik eingesetzt wird, erfolgt die Reinigung auf rein biologischem Wege. Ohne mechanische Filtrierung ist mit Wassertrübungen und vermehrtem Algenwachstum, vor allem im Frühling zu rechnen. Die Erstellungskosten pro qm sind im Vergleich zu anderen Anlagen recht niedrig. Man entfernt 1-2 mal jährlich abgestorbene Pflanzenteile, schneidet jährlich die Wasserpflanzen zurück und entfernt Sedimente. Etwa alle 2 Jahre muss der Teich komplett abgelassen, grundgereinigt und neu befüllt werden.

 

Schwimmteich-Kategorie 2

Schwimmteich Typ Kategorie 2 SchemaIm Gegensatz zu Typ 1 kommt hier eine Pumpe zum Einsatz, welche Oberflächenverunreinigungen über einen Skimmer abzieht. Es handelt sich also um ein durchflossenes Stehgewässer. Die Regenerationszonen sind auch hier nicht mit Rohrleitungen versehen, werden also nicht gezielt durchströmt. Es findet lediglich eine Oberflächenströmung statt, die vom Wind und der eingesetzten Pumpe angetrieben wird. In verschiedenen Quellen finden sich unterschiedliche Angaben zur benötigten Pumpenleistung. Einige Quellen geben an, dass eine verhältnismäßig schwache Pumpe ausreicht, die 10 % bis 30 % des gesamten Wasservolumens bei einer Betriebsdauer von 4-8 Stunden pro Tag umwälzt. Damit der Skimmer jedoch gut funktioniert und schwimmende Verunreinigungen zuverlässig abzieht, empfehlen wir eine Pumpe, die mindestens 5 cbm pro Stunde leistet.

Die Gesamtwasserfläche wird mit über 100 qm empfohlen, wobei jeder qm mehr der Stabilität des Ökosystems gut tut. Die Regenerationszone sollte mindestens 50 % der Gesamtwasserfläche ausmachen, besser mehr.

Auch bei diesem Teichtyp ist der Pflegeaufwand noch relativ hoch, aber schon geringer als bei Typ 1.

 

Schwimmteich-Kategorie 3

Schwimmteich Typ Kategorie 3 SchemaDie wesentliche Maßnahme, die Typ-3-Schwimmteiche von der Wasserreinhaltung her leistungsfähiger macht als die niederen Schwimmteichtypen ist die gezielte Durchströmung des Bodenfilters, welche zu den oben beschriebenen technischen Maßnahmen hinzu kommt. Sie sorgt für eine optimale Ausnutzung der Reinigungsleistung von Bakterien und Pflanzenwurzeln in den Substratschichten. Wir haben es also ab Kategorie 3 limnologisch betrachtet mit einem Fließgewässer zu tun.

Die Gesamtwasserfläche sollte mindestens 80 qm betragen bei einem Anteil des Aufbereitungsbereichs von mindestens 40%. Die Schwimmzone und die Regenerationszone bilden eine zusammenhängende Wasserfläche. Etwaige Mauern zur Abtrennung beider Bereiche enden höhenmäßig unter dem Wasserspiegel.

Der Pflegeaufwand dieser Anlagen ist gegenüber den Typen 2 und 3 deutlich reduziert. Die allermeisten Schwimmteiche, die gebaut werden, sind Kategorie 3 zuzuordnen. Nähere Informationen zur Pflege finden Sie hier.

 

 

Schwimmteich-Kategorie 4

Schwimmteich Typ 4 Kategorie SchemaDie Pumpe wälzt jeden Tag das ganze Wasservolumen des Teichs und mehr komplett um. Die Regenerationszone in diesem Fließgewässer ist teilweise vom Schwimmbereich getrennt. Dies geschieht in der Regel durch Mauern, die bis über die Wasseroberfläche ragen. Es werden mindestens 60 qm Gesamtwasserfläche bei mindestens 40 % Regenerationsflächenanteil benötigt. Der verhältnismäßig geringe Anteil an Regenerationszone wird nur möglich durch eine noch weiter gehende und intensiver reinigende Technik als bei Typ-3-Anlagen.

Die meisten öffentlichen Schwimmteichanlagen sind Kategorie 4 zuzuordnen, weil hier die Nutzungsintensität deutlich höher ist als bei privaten Schwimmteichen.

 

 

 

Schwimmteich-Kategorie 5

Schwimmteich Typ Kategorie 5 SchemaDer Aufbereitungsbereich ist vom Schwimmbereich meist komplett getrennt, wobei die Formgebung zur Einordnung der Kategorien eigentlich keine Rolle spielt. Man spricht bei der Trennung der Bereiche von einem Zwei-Topf-System, bzw. einem Zweikammersystem. Die Wasserfläche sollte insgesamt mindestens 50 qm betragen, wovon mindestens 30 % als Aufbereitungsbereich gestaltet werden. Vielfach wird bei Typ-5-Anlagen ein poolartiger Charakter geschaffen. Man spricht dann landläufig von einem Naturpool, wobei verschiedene Quellen auch schon bei Typ3- und 4-Anlagen von einem Naturpool sprechen. Im Zusammenhang mit modern gestalteten Gärten, in denen ausdrucksstarke, geometrische Formen dominieren, fügen sich solche minimalistischen Anlagen harmonisch in das Gesamtbild ein. Sie sind auch in Gartenanlagen mit geringem Platzangebot realisierbar und bilden die Grundlage für Badespaß weitgehend ungestört von Fröschen und Wasserinsekten.

Spezielle Filtermaterialien mit besonders hoher Sorptionsfähigkeit kommen hier zum Einsatz. Es gibt verschiedene Systeme, auch solche mit Druckfiltern an Stelle von Bodenfiltern. Die Technik ähnelt teils der von konventionell mit Chlortechnik gereinigten Pools und sind eine echte Alternative zu ihnen. Das Wasser ist so nährstoffarm, dass sich kaum ein Biofilm bildet.

Um den poolartigen Charakter zu unterstreichen, werden meist hellblaue, hellgraue oder türkisfarbene Folien verwendet.

 

 

Welche Anlage ist die richtige für mich?

Welcher der vorgenannten Schwimmteichtypen für das jeweilige Bauvorhaben empfehlenswert ist, hängt von folgenden Kriterien ab:

  • den gestalterischen Kundenwünschen

  • dem Anspruch der Kundschaft an die spätere Wasserqualität und an den Pflegeaufwand

  • dem zur Verfügung stehenden Budget (Infos zu Kosten finden Sie hier)

  • dem zur Verfügung stehenden Platzangebot

  • dem Chemismus des Füllwassers

  • dem zu erwartenden Nährstoffeintrag (Laub, etc.)

Wenn Sie sich nicht entscheiden können, beraten wir Sie gerne. Zumeist ist Typ 3 die beste Wahl.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

 

Tel.: 02182 8277644